Ein Hauch Provence in Niederdrees

Mit 150 Lavendelpflanzen im Gepäck kehrte Heinrich Büser am letzten Mittwoch in sein Heimatdorf zurück.
Auf etwa 100 Metern hinter seinem Hühnerauslauf entlang der Mieler Straße musste nun erst einmal oberarmdickes Efeu aus dem Maschendrahtzaun entfernt und mit Hilfe des Nachbarn Markus Höfling und seiner Fräse der Boden gelockert werden.

Büsers Idee: Der Echte Lavendel verströmt mediterranes Flair und lockt zugleich unsere Bienen an, auch noch im Hochsommer, wenn viele andere Pflanzen bereits verblüht sind.

Ortsvorsteher Holger Klöß und Carla Warnecke sorgten dafür, dass die Pflanzen im richtigen Abstand längs des Zauns in die Erde gelangten.

Eine 2-Meter-Lücke musste frei bleiben, damit die Kinder, die hier gerne das Hühnervolk beobachten, auch dann noch freien Blick aufs Gehege haben, wenn die Halbstauden hoffentlich gut gedeihen werden.

Das Federvieh war übrigens total aus dem Häuschen und erwies sich als motiviertes und motivierendes Publikum, das nebenbei einige Leckerbissen abbekam.

Ein Dank an alle Beteiligten für diesen tollen ehrenamtlichen Einsatz für Niederdrees!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top